Besucht von: JJ , am: 22. 09. 2004 , Objekt Nr. ch-rr-ar.0055 ....................................................................................................Die Bildergalerie befindet sich am Ende dieser Seite !!!

 

 


Schweiz Basel Land Aargau



Augusta Raurica (Augst/Keiseraugst) !



Curiakeller !


Öffnungszeiten:


Täglich von 10:00 - 17:00 Uhr


_______________________________________________________



Der Curia - Keller

Bei der Ausgrabung zeigte sich, dass die steinernen Sitzstufen des Ratssales auf Schutt gebaut waren. Der Ausgräber, Prof. Rudolf Laur - Belart, entschloss sich mit denkmalpflegerischer Weitsicht, die Stufen nach deren Dokumentation abzutragen und das ganze Schuttmaterial zu entfernen: Hunderte von eisernen Bauklammern, Nägel und dergleichen kamen in den mächtigen Trümmer- und Brandschichten zum Vorschein. Demnach war das Untergeschoss einst hohl und mit einer Holtzdecke verssehen, die ihrerseits hälzerne Sitzstufen des ersten Ratssaales trug.
bei der Restaurierung der Curia hat man eine Kompromisslösung angeschrebt: Das Untergeschoss (mit moderner Betondecke) zeigt den Zustand mit Unterkellerung der ersten Bauphase, während das Obergeschoss die zweite, ursprünglich auf dem Brandschutt errichtete Situation mit steinernen Sitzreihen zeigt.


Zugangstreppe und Mörtelboden

Der Eingangzum Untergeschoss der Curia war in römischer Zeit bedeutend breiter als heute: Links neben der Türe ist ein Teil der alten zugemauerten Öffnung zu sehen. Da der ganze Hohlraum nach dem grossen Brand mit Schutt aufgefüllt worden ist, war auch kein Eingang ins Untergeschoss mehr nötig.
Zwei breite Treppenstufen aus rotem Sandstein führen auf den römischen Mörtelboden hinab, der an einer kleinen Stelle sichtbar belassen wurde. Der heutige Tonplatten - Isolationsboden liegt etwa 20 cm höher als das einstige Gehniveau.


Curia

Das oberste Verwaltungsorgan jeder römischen Stadt war der Stadtrar, der im Rathaus bzw. der curia tagte. Er setzte sich aus eund hundert decuriones (Stadtratsmitglieder: unbescholteneBürger, oft ehemalige Beamte) zusammen, die unter dem Vorsitz zweier duumviri (Bürgermeister) tagten. Diese Vorsitzenden wurden jeweils auf ein Jahr gewählt und hatten ein machtvolles Amt: beschrenkte Gerichtsbarkeit, Steuerveranlagungen, Leitung des Stadtrates und Einspruchrecht, Ehrenplatz im Theater usw.
Die Augster Curia bildet zusammen mit dem Forum, der Basilika und dem Luppitertempel eine architektonische Einheit.
Der heute restaurierte grosse Saal im Untergeschoss der Curia diente nie der Stadtversammlung, sonder war in einer ersten Bauphase - vor dem grossen Brand - ein geräumiger Lagerraum.
Das imposante Gebäude gehört der Historischen und AntiquarischenGesellschaft zu Basel. Es wurde letztmals 1960 - 65 mit hilfe des Basler Arbeitsrappens freigelegt und konserviert. die Besucher finden in heutigen Zustand der ersten Bauphase vor (Keller mit ehemals hölzerner Deckenkonstruktion; Fenster modern!), während das Obergeschoss, mit seinen gemauerten Sitzschtufen für die Duumvirin, eine Rekonstruktion der zweiten Bauphase (nach Auffüllung des Kellers) dargestellt.


Stützpfeiler und Verputz

Die ursprüngliche Konstruktion der Curia umfasste die massiv gemauerte 3/4 Rotunde mit einem Innenausbau aus Holz.
Drei masive Stützpfeiler aus rotem Sandstein Trugen einst die Hölzerne Dachkonstruktion mit den Holz - Sitzstufen des Rats - Saales darüber. Bei einem grossen Brand ist der ganze Holzeinbau eingestürzt, und das intensive Feuer brachte die Oberfglächen der Sandsteinpfeiler zum bersten, was neben dem Eingang besonders deutlich zu beobachten ist. Die derart beschädigten Quader weisen einst einen regelmässigen quadratischen Grundriss mit 2 1/2 römischen Fuss Seitenlänge auf.
Auch der Verputz, der ursprünglich alle Wände des Curia - Untergeschosses bedeckte, ist durch Feuer und zerfall fast gänzlich zerstört.
Ein kleiner originaler Rest an der Ostwand und die moderne Ergänzung auf auf den rekonstruierten Mauerpartien im Osten und Norden vermitteln einen Eindruck von der ursprünglichenAusgestaltung des grossen Raumes.
A. a. d. T.



_______________________________________________________

Eintrittspreis:

frei zugänglich

Parkmöglichkeiten:

In Augst und Kaiseraugst


Kosten:

ev. Wegspesen

Gastronomie:

im Augst und Kaiseraugst


Übernachtung:

im Augst und Kaiseraugst

______________________________


Und hier sehen Sie,
wie Sie Augusta Raurica finden können !




Kartenausschnitt nach Augusta Raurica


Plan zum ausdrucken


Koordinaten:

621533 / 264859 (287 m ü.M)


______________________________


Wegbeschreibung:

mit dem Fahrzeug


Optimale Route von Zürich über Baden nach Augusta Raurica (Augst/Kaiseraugst)
Fahrzeit: 50 Minuten
Von Zürich aus etwa noch 72 Kilometer bis nach Augusta Raurica (Augst/Kaiseraugst)


______________________________
von Zürich über den Neumühle Quai in die Stampfenbachstraße abbiegen
der Stampfenbachstraße über die Museumstraße die Pfingstweidstraße richtung Zürich-Hardturm, Zürich-Altstetten folgen
am Limmattaler Kreuz auf die A1 in richtung Bern/Basel fahren
und der A1 über Dietikon, Würenlos, Wettingen, Neuenhof und Baden folgen
nach Baden von der A1 auf die A3 in richtung Basel fahren
der A2 bis Liestal, Augst folge
an der Ausfahrt Augst abfahren und dem Wegweiser "Augusta Raurica" folgen



Weiter zur Bildergalerie: Curiakeller in Augusta Raurica

Zurück zur letzten Seite !

Zu Römische Ruinen zurück !

Zur Startseite zurück !

Copyright März / Dezember 2007 (J) by Sehenswertes.ch alle hier enthaltene Fotos sind Eigentum des Autors !