Besucht von: JJ , am: 22. 09. 2004 , Objekt Nr. ch-rr-ar.0004 ....................................................................................................Die Bildergalerie befindet sich am Ende dieser Seite !!!

 

 


Schweiz Basel Land Aargau



Augusta Raurica (Augst/Keiseraugst) !



Forumstempel !



Die dem Theater zugewandte Hälfte des Forums wurde einst dominiert von einem Podiumstempel mediterraner Bauart: Auf einem 15 x 26 Meter messenden Sockel (podium) vom vielleicht 2 - 3 m Höhe stand der imposante eigentliche tempel mit seinen hohen Seulen: acht in der Länge und sechs in der Breite.
Sie trugen ein Giebeldach, das die cella, den Kultraum mit dem Götterbild, deckte. Von allen Augstter Tempeln war nur noch derjenige auf Schönbühl in dieser Italienischer arterbaut, während alle anderen Heiligtümer am südwestichen und östlichen Stadtrand einheimische Vierecktempel in ummauerten Bezirken darstellen.
Das mächtige Tempelpodium war noch bis in unser Jahrhundert erhalten. Erst 1918 wurde es gröstenteils abgerissen, weil es der Landwirtschaft im wege war! Der Tempel war auf drei Seiten von Säulenhallen mit Verkaufsläden umgeben, und vor dem Altar erstreckte sich der 58 x 33 m grosse gepflästerte Marktplatz.


Das Tempelpodium mit der Treppe und die 17 m hohe Tempelfassade wurde aufgrund eingehender Architekturstudien 1992 als Gerüst auf dem originalen Standort markiert. Die Steinseulen waren natürlich mächtiger als die Holzpfosten und umspannten das ganze Tempelpodium von einst 26 m Länge.
Kleine erhaltene Architekturbruchstücke zeugen von der einst reiche Bauausstattung.
Eine im bereich des Tempels gefundene monumentale inschrift bezeugt, dass Teile der Anlage in Jahre 145 n. Chr. durch einen procurator (kaiserlichen Verwaltungsbeamten ) des Kaisers Antoninus Pius erneuert worden sind:
Übersetzung der Inschrift: Uner dem Kaiser, dem Sohn des vergötlichen Hadrian, dem Enkel des vergötlichen Traian, des Pathersiegers, Aelius Hadrianus Antonius Pius, Vater des Vaterlandes, Pontifex maximus, im 9. Jahr seiner tribunizischen Gewalt, zum zweitwn Mal zum Imperator ausgerufe, in seinem 4. Konsulat (hat)...(Hondor)atus, kaiserlicher Verwalter (diesen...(Statue?)erstellen/erneuern lassen). Buchsabenhöhe 7-9 cm, Grösse der ganzen Inschrift etwa 2 x 1,4 m


Altar und Tempelinschrift

Nur 2,5 m vor der breiten Treppe zum Forumstempel fand sich bei Grabungen in den Jahren 1923 - 1928 noch das Fundament des Altars. Dicht daneben gefundene Reliefbruchstücke aus Carrara-Marmor zeigen einen Adler mit Blitzbündeln in den Krallen. Der Adler mit den Blitzbündeln idst das Symbol des Iuppiter.
Die Nachgrabungen im Jahre 1990 die zur Fundamentierung der Rekonstruktion nötig waren, erbrachten vielerlei neue Funde und Aspekte. Dank mehrerer grosser Bronzebuchstaben, die einst den Tempelarchitrav (Giebel) zierten, ist eine Weihung des Heiligtums an ROMAE ET AVGVSTO- d.h.an die Stadtgöttin Roma und an den Kaiser (und nicht an Iuppiter)- anzunehmen. Ein anderer Neufund von 1990 bescherte uns die Rückseite des Altars:
Sie zeigt im Relief eine Griffkanne und eine Opferschale im Lorbeerkranz, zwei Utensielien die sehr heufig auf Whei- und Grabaltären dargestellt sind. Die Nachgrabungen erbrachten auch den Nachweis, dass im Altarfundament mindistens zwei Tempelphasen stecken. Der Standort des Altars ist übrigens auch der umbilicus, d.h. der Ausgangspunkt des Stadtvermessungsnetzes: da die beiden Hauptachsen der Stadtvermessung schneiden sich hier.


Mehrere solcher Bronzebuchstaben, vergoldet und 33 cm hoch, fanden sich am Fuss der Tempelfassade beim Altar. Sie passen zu zwei Steinblöcken, die schon im 19. Jahrhundert in den Fundamenten des Kastells Kaiseraugst zum Vorschein kamen. Zusammen bilden sie den 6,5 m breiten Architrav des Tempels und lassen sich zu ROMAE ET AVGVSTO ergänzen. der Tempel demzufolge für den Kaiserkult bestimmt.
A. v. d. T.



_______________________________________________________

Öffnungszeiten:

jeder Zeit frei zugänglich !

Parkmöglichkeiten:

In Augst und Kaiseraugst


Kosten:

ev. Wegspesen

Gastronomie:

im Augst und Kaiseraugst


Übernachtung:

im Augst und Kaiseraugst

______________________________


Und hier sehen Sie,
wie Sie Augusta Raurica finden können !




Kartenausschnitt nach Augusta Raurica


Plan zum ausdrucken


Koordinaten:

621441 / 264791 (291 m ü.M)


______________________________


Wegbeschreibung:

mit dem Fahrzeug


Optimale Route von Zürich über Baden nach Augusta Raurica (Augst/Kaiseraugst)
Fahrzeit: 50 Minuten
Von Zürich aus etwa noch 72 Kilometer bis nach Augusta Raurica (Augst/Kaiseraugst)


______________________________
von Zürich über den Neumühle Quai in die Stampfenbachstraße abbiegen
der Stampfenbachstraße über die Museumstraße die Pfingstweidstraße richtung Zürich-Hardturm, Zürich-Altstetten folgen
am Limmattaler Kreuz auf die A1 in richtung Bern/Basel fahren
und der A1 über Dietikon, Würenlos, Wettingen, Neuenhof und Baden folgen
nach Baden von der A1 auf die A3 in richtung Basel fahren
der A2 bis Liestal, Augst folge
an der Ausfahrt Augst abfahren und dem Wegweiser "Augusta Raurica" folgen



Weiter zur Bildergalerie: Forumstempel in Augusta Raurica

Zurück zur letzten Seite !

Zu Römische Ruinen zurück !

Zur Startseite zurück !

Copyright 2004 / 2006 / Dezember 2007 by Sehenswertes.ch alle hier enthaltene Fotos sind Eigentum des Autors !