Besucht von: JJ , am: 22. 09. 2004 , Objekt Nr. ch-rr-ar.0019 ....................................................................................................Die Bildergalerie befindet sich am Ende dieser Seite !!!

 

 


Schweiz Basel Land Aargau



Augusta Raurica (Augst/Keiseraugst) !



Tempel Grienmatt !


Heiligtum in der Grienmatt


Das Heiligtum in der Grienmatt, einer Talaue zwischen Ergolz und römischem Theater, ist wohl die ausgefallenste und intressanteste, aber auch am schwersten zu deutende Tempelanlage von Augusta Rauricorum. die Ruine war bereits im 18. Jahrhundert Ziel von Schatzsuchern und Einheimischen, die sich hier mit Steinen für ihre Bauplätze versorgten. Erst Daniel Schoepflin (1751) und Aubert Parent (1801 - 1803) witmeten sich dem Monument mit mehr historischen Intresse, indem sie Skitzen und Pläne davon erstelltenund eine ganze reihe von Architekturstücken und Bronzefiguren bargen. Die 1803 hier aufgestellte Seule zeugt mit ihrer Inschrift noch heute vom den Arbeiten A. Parents im Dienste von J.R.Forcart-Weis.
Eigentliche Bauuntersuchungen Fanden jedoch erst 1907 - 1936 durch Karl Stehlin statt, und Rudolf Lauer-Belart liess den kern der Anlage 1954 - 1956 schliesslich neu vermessen und restaurieren. So rege das Forscherintresse an dieser Anlage in den letzten zweihundert Jahren auch war, so kennt man mangels grossflächiger Ausgrabungen und besserer Erhaltung leider immer noch nicht deren ursprüngliches Aussehen und ihre eigentliche Funktion. Neben Deutungen wie Torbau, Septizonium (Wochengötter - Heiligtum) uns. schienen die eines Gallorömischen Doppeltempels oder Nymphäums (Wasserheiligtums) noch am plausibelsten zu sein.
Für letzteres würder der Grundriss mit je zwei Statuennischen in der Mitte der beiden Längsseiten sprechen sowie die Umfassungsmauer von 43 x 21 m, an der jedoch keine Spuren einer Ausführung als Wasserbecken beobachtet werden konnten. Das nur 80 m weiter nordöstlich freigelegte Heilbad (nicht konserviert) könnte ebenfals in einem sakralen Zusammenhang mit dem vermuteten Nymphäum stehen, aber auch mit dem mineralhaltigen Wasser des nahen Rauschenbächleins gesehen werden.
Die ganze Anlage zeigt, mit Ausnahme des wenig organischen angefügten Heilbades, ein klares architektonisches Konzept: Das zentrale, heute konservierte Heiligtum stand inmitten eines riesigen, 125 x 132 m messenden Tempelhof mit Seulenhalle, der ungefähr in derselben Flucht westost - orientiert ist wie Schönbühltempel und Theater. Dem Tempel selbst war im Osten ein Podium (für einen Altar?) vorgelagert, von dem aus eine breite "Orozessions" - Strasse - durch einen dreifachen durchlass in der Seulenhalle - geradlinig gegen die 110 m weiter östlich an den Hang gebaute Fassade des Praetoriums (Südforums) führte.
Von den intressanten Tempel und Badeanlage ist einzig das Fundament des zentralen Heiligtums freigelegt und konserviert. Die halbkreisförmigen Mauern in den beiden äuseren Flügeln sind lediglich innere, ursprünglich nicht sichtbare Stützmauern im rechteckigen Fundament der beiden Tempelflügel. Diese massieve Konstruktion lässt auf einen hohen, mehrstöckigen Bau schliessen. Die ebenfals halbkreisförmigen Einbuchtungen auf beiden Seiten des Mittelbaus hingegen waren sicherlich Nischen für Statuen.
Das Grundstück samt der Anlage gelangte 1937 als Geschenk von Eduard His an die Historische und Antiquarische Gesellschaft zu Basel.
A. a. d. T.



_______________________________________________________

Öffnungszeiten:

jeder Zeit frei zugänglich !

Parkmöglichkeiten:

In Augst und Kaiseraugst


Kosten:

ev. Wegspesen

Gastronomie:

im Augst und Kaiseraugst


Übernachtung:

im Augst und Kaiseraugst

______________________________


Und hier sehen Sie,
wie Sie Augusta Raurica finden können !




Kartenausschnitt nach Augusta Raurica


Plan zum ausdrucken


Koordinaten:

621083 / 264520 (271 m ü.M)


______________________________


Wegbeschreibung:

mit dem Fahrzeug


Optimale Route von Zürich über Baden nach Augusta Raurica (Augst/Kaiseraugst)
Fahrzeit: 50 Minuten
Von Zürich aus etwa noch 72 Kilometer bis nach Augusta Raurica (Augst/Kaiseraugst)


______________________________
von Zürich über den Neumühle Quai in die Stampfenbachstraße abbiegen
der Stampfenbachstraße über die Museumstraße die Pfingstweidstraße richtung Zürich-Hardturm, Zürich-Altstetten folgen
am Limmattaler Kreuz auf die A1 in richtung Bern/Basel fahren
und der A1 über Dietikon, Würenlos, Wettingen, Neuenhof und Baden folgen
nach Baden von der A1 auf die A3 in richtung Basel fahren
der A2 bis Liestal, Augst folge
an der Ausfahrt Augst abfahren und dem Wegweiser "Augusta Raurica" folgen



Weiter zur Bildergalerie: Tempel Grienmatt in Augusta Raurica

Zurück zur letzten Seite !

Zu Römische Ruinen zurück !

Zu Tempel zurück !

Zur Startseite zurück !

Copyright 2004 / 2006 /Dezember 2007 (J) by Sehenswertes.ch alle hier enthaltene Fotos sind Eigentum des Autors !