Besucht von: JJ , am: 22. 09. 2004 , Objekt Nr. ch-rr-ar.0003 ....................................................................................................Die Bildergalerie befindet sich am Ende dieser Seite !!!

 

 


Schweiz Basel Land Aargau



Augusta Raurica (Augst/Keiseraugst) !


Forum mit Basilika und Curia !



Auf der grossen, rechteckigen Wiesenfläche unmittelbar östlich des Theaters stand einst das römische Forum mit Forumstempel.htmlTempel. Basilika und Curia. Das Areal ist heute im Besitz der offentlichen Hand und dadurch, sowie durch seine Bezeichnung im Zonenplan als Archeologische Schutzzone, vor Überbauung geschütz.




Forum


Das Forum war Verwaltungs und Handelszentrum der Stadt; der Tempel im westlichen Teil der Anlage (heute als Fassadein weissen Holz rekonstruiert) war der Stadtgöttin Roma geweiht und diente dem Kaiserkult. Rings um den Tempel (aren sacra) und beidseits des 33 x 58 m grossen Marktplatzes (area publica) reihten sich Dutzende kleiner Magaziene und Verkaufsläden, die hinter seulentragenden Portiken (Lauben) "Tür an Tür angebaut waren. Östlich des grossen Platzes lag quer die imposant, dreischiffige Basilika, das Verwaltungs- und Gerichtsgebäude.Daran anschliesend war die runde Curia, das Rathaus, an den Hang gebaut. Sie ist heute konserviert und zählt zu den eindruckvollsten Dänkmäler der Stadt.


Da das Gelände im Norden gegen den Violenbach zu abfällt, musste das Forum-Rechteck mit einer mächtigen Stützmauer in den Talgrund hinausgebaut werde. Das Stützmauerwerk ist so gut erhalten, dass es stellenweise gar nicht konserviert werden musste (wir empfehlen Ihnen einen kleinen Rundgang zur Curia, in den Curiakeller mit den Mosaiken, und unter der Stützmauer am Experimentier-Töpferofen vorbei zum Hypokaust).



Bei einer kleinen nachuntersuchung in der Ostecke des Forums kamen 1979 diese Seulenbruchstücke zum Vorschein. Die sorgfältig ausgeführten Kanncluren zeugen von der aufwendigen architektonischen Ausstattung dieser städtlichen Anlage.




Basilika


Die Basilika und die sie umgebende Stützmauern mit vorgelagerter Curia weisen eine komplizierte Baugeschichte auf. Eine erste, extrem lang-schmale Basilika weis an den Schmalseiten auffallende Apsiden auf; im Innern war sie mit 20 Seulen min drei Schiffe unterteilt. Nach einer Brandkatastrophe wurde die Basilika völlig neu und nach osten erweitert aufgerichtet: es entstand ein dichter dreischiffiger Hallenbau von 66 x 28 m.

Curia


Das oberste Verwaltungsorgan jeder römischen Stadt war der Stadtrat, der im Rathaus bzw. der Curia tagte. Er setzte sich aus rund hundert decuriones (Stadtratsmitglieder: unbescholtene und vermögende Bürger, oft ehemalige Beamte) zusammen, die unter dem Vorsitz zweier duumviri (Bürgermeister) tagten. Diese Vorsitzenden wurden jeweils auf ein Jahr gewählt und hatten ein machtvolles Amt: beschränkte Gerichtsbarkeit, Steuerveranlagung, Leitung des Stadtrates und Einspruchsrecht, Ehrenplatz in Theater usw. Die Augster Curia bildet zusammen mit dem Forum , der Basilika und dem luppitertempel eine architektonische Einheit.



Der heute restaurierte grosse grosse Saalim Untergeschoss der Curia diente nie der Stadtversammlung, sonder war in einer ersten Bauphase - vor dem grossen Brand ein geräumiger Lagerraum. Das imposante Gebäude gehört der Historischen und Antiquarischen Gesellschaft zu Basel. Es wurdw letztmals 1960-65 mit Hilfe des Basler Arbeitsrappens freigelegt und konserviert. Die Besucher finden im heutigen Zustand der ersten Bauphase vor (Keller mit ehemals hölzerner Deckenkonstruktion; Fenster modern!), währen das Obergeschoss mit seinem gemauerten Sitzstufen für die Duumvirn, eine Rekonstruktion der zweiten Bauphase (nach ausfüllung des Kellers) dargestellt.



Stadtrats-Saal


Curia, 2. Bauphase: Nachdem der ursprünliche Holzboden mit seinen Sitzstufen einen Brand zum Opfer gefallen war, wurde der Curia-Keller mit Schutt aufgefüllt und die Sitzstufen in Stein so errichtet, wie sie heute rekonstruiert sind.



Curia-Keller


Bei der Ausgrabungen zeigt sich, dass die steinernen Sitzstufen des Ratssaales auf Schutt gebaut waren. Der Ausgräber, Prof. Rudolf Laur-Belart, entschloss sich mit denkmalpflägerischer Weitsicht, die Stufen nach deren Dokumentation abzutragen und das ganze Schuttmaterial zu entfernen: Hunderte von eisernen Bauklammern, Nägeln und dergleiche kamen in den mächtigen Trümmer- und Brandschichten zum Vorschein.
Demnach war das Untergeschoss einst hohl und mit einer Holzdeke versehen, die irerseits hölzerne Sitzstufen des ersten Ratssaales trug. Bei der Restaurierung der Curia hat man eine Kompromisslösung angestrebt: Das Untergeschoss (mit moderner Betondecke) zeigt den Zustand mit Unterkellerung der ersten Bauphase, während das Obergeschoss die zweite ursprünglich auf dem Brandschutt errichtete Situationen mit steinernen Sitzreihen zeigen.




Treppenstufen


Treppenstufen und Wasserzuführung - aus jeweils einem einzigen roten Sandsteinblock gehauen die einst ins Kaltbad (Frigidarium) der Thermen in Kaiseraugst führten. Die Thermen sind heute zwar unter dem Keiserauxter Kindergarten restauriert und den Besuchern zugänglich, doch das Frigidarium konnte aus Platzgründen nicht in den Schutzbau einbezogen werden. Ausgegraben 1974 und hier neu aufgestellt.
A. a. d. T.




Die steinernen Treppenstufen
(originaler Fundlage: Kaiseraugst, Neubau Kindergarten 1974)

_______________________________________________________

Öffnungszeiten:

jeder Zeit frei zugänglich !

Parkmöglichkeiten:

In Augst und Kaiseraugst


Kosten:

ev. Wegspesen

Gastronomie:

im Augst und Kaiseraugst


Übernachtung:

im Augst und Kaiseraugst

______________________________


Und hier sehen Sie,
wie Sie Augusta Raurica finden können !




Kartenausschnitt nach Augusta Raurica


Plan zum ausdrucken


Koordinaten:

621489 / 264827 (290 m ü.M)


______________________________


Wegbeschreibung:

mit dem Fahrzeug


Optimale Route von Zürich über Baden nach Augusta Raurica (Augst/Kaiseraugst)
Fahrzeit: 50 Minuten
Von Zürich aus etwa noch 72 Kilometer bis nach Augusta Raurica (Augst/Kaiseraugst)


______________________________
von Zürich über den Neumühle Quai in die Stampfenbachstraße abbiegen
der Stampfenbachstraße über die Museumstraße die Pfingstweidstraße richtung Zürich-Hardturm, Zürich-Altstetten folgen
am Limmattaler Kreuz auf die A1 in richtung Bern/Basel fahren
und der A1 über Dietikon, Würenlos, Wettingen, Neuenhof und Baden folgen
nach Baden von der A1 auf die A3 in richtung Basel fahren
der A2 bis Liestal, Augst folge
an der Ausfahrt Augst abfahren und dem Wegweiser "Augusta Raurica" folgen



Weiter zur Bildergalerie: Forum in Augusta Raurica

Zurück zur letzten Seite !

Zu Römische Ruinen zurück !

Zur Startseite zurück !

Copyright 2005 / 2006 / Dezember 2007 (J) by Sehenswertes.ch alle hier enthaltene Fotos sind Eigentum des Autors !