Besucht von: JJ , am: 23. 06. 2007 , Objekt Nr. ch-ks-ed.0001 ....................................................................................................Die Bildergalerie befindet sich am Ende dieser Seite !!!

 

 


Schweiz Vaud



Eburodunum (Yverdon-les-Bains (VD)) !



Kastell



Das Castrum von Eburodunum

Um 325 n. Chr. errichteten die Römer eine grosse Militärbasis, ein befestigtes lager von mehr als 2 ha, mit riesigen Wällen und 15 gemauerten Türmen
z. T. A. v. d. F.

Das Römische Castrum

Historisches:

253 - 260 Die abendländische Verteidigungsanlage des Imperiums brachen zusammen, die Alemannenverwusten das Schweizer Plateau und die Stadt Yverdon wird zerstört.

284 - 205 Kaiser Diokletian reorganisiert die Verteidigung; den Rhein entlang wird ein ganzes Netz von Festungen erbaut.

306 - 375 Seine Nachfolger Konstantin und Valentinius vervollständigten diese Anlage mit weiter ins Land gehenden Festungsbauten und zahlreichen Türmen.

Zwischen 350 und 370 wird die Festung Yverdon - das Castrum - an den Ufern der Thièle nahe eine Brücke erbaut, die die von der Provinzhauptstadt Besancon kommende Strasse überquerte.

Um 470 wird die Festung durch einen Brand zerstört und verödet nach und nach. Bis ins vergangene Jahrhundert dienten die Ruinen dieses bedeutenden Bauwerks als Steinbruch.


Das Römische Castrum
Dieses durch 15 Türme befestigte Castrum nimmt den öffentlichen Teil der zerstörten Ortschaft ein, an der Stelle der öffentlichen Bäder und eines Amtsgebäudes. Es liegt am Knotenpunkt bedeutender Wasser und Landwege, das Castrum schützt eine Brücke, einen Hafen, und dient mit seinen Lagerräumen der Versorgung der am Rhein stationierten Garnisonen - zwei römische Kähne sind in der Nähe aufgefunden worden.
Osttor
1988 anhand von Umrisslinien rekonstruiert, die 1906 und 1986 bei Ausgrabungen aufgedeckt wurde. Vorhandensein von Dächern und Gräben ist zu vermuten.
Die Kornkammer
Zur Zeit des Castrums: Wiederverwendung der Fundamente für einen Bau grösseren Ausmasses; die Absis wird zugemauert.
Die Schweiz um 350 n. Chr.
Die C 14 -Analyse von in der Nähe gefundenem verbrannten Korn bestätigt, dass die Zerstörung des Castrums auf das Jahr 470 zurück geht.
Die Überreste sind dem Schutz der Bevölkerung anempfohlen und stehen unter eidgenössischen und kantonalem Denkmalschutz.
A. v. d. T.



_______________________________________________________

Öffnungszeiten:

jeder Zeit frei zugänglich !


Parkmöglichkeiten:

in Yverdon-les-Bains


Kosten:

ev. Autospesen

Gastronomie:

in Yverdon-les-Bains


Übernachtung:

in Yverdon-les-Bains


zum ausdrucken


Ungefähre Koordinaten:


Kastellmauer:

539171 / 180771 (434 m ü.M)


Osttor:

5392199 / 180716 (434 m ü.M)


ehem. Amtshaus u. gr. Gebäude:

539121 / 181261 (434 m ü.M)


Kastellplan:

539120 / 180751 (434 m ü.M)


______________________________


Wegbeschreibung:

per Fahrzeug


Optimale Route von Bern nach Yverdon-les-Bains
Fahrzeit: ca. 1 Stunde 06 Minuten
Von Bern aus etwa noch 72 Kilometer bis Yverdon-les-Bains
______________________________
in Bern über die Laupenstraße die Murtenstraße auf die A1 richtung Neuchâtel fahren

der A1 weiter über Bern-Brünnenk, Murten, Bussy, Estavayer-le-Lac, Font, Châtillon, Cheyres, Yvonand, Cheseaux-Noréaz nach Yverdon-les-Bains folgen


Das römische Kastell von Eburodunum in Yverdon-les-Bains befindet sich beim Friedhof



Weiter zur Bildergalerie: Kastell von Eburodunum

Zurück zur letzten Seite !

Zu Römische Ruinen zurück !

Zu Städte zurück !

Zur Startseite zurück !

Copyright © Juni 2007 (J) by Sehenswertes.ch alle hier enthaltene Fotos sind Eigentum des Autors !